Omega

By |

Die Luxusuhr Omega verbindet Eleganz mit sportlichem Flair

Im Jahre 1848 wurde von Louis Brandt in La Chaux-de-Fonds in der Schweiz ein Unternehmen gegründet, welches sich auf die Luxusuhrenanfertigung spezialisierte. Die ersten Modelle erschienen auf dem Markt unter dem Label 'Louis Brandt'. Das Unternehmen übernahmen nach dem Tod des Gründers seine zwei Söhne. Daraufhin kam es zu der Verlagerung des Firmensitzes nach Biel in der Schweiz, wo es zur industriellen Fertigung der Markenuhren kam. So kam es, dass 1889 von dem Unternehmen 'Louis Brandt & Frères' aus präzisen Einzelteilen 100.000 Luxusuhren designt wurden.

Omega – die Luxusuhr mit Funktionalität

Im Jahr 1894 wurde der Name 'Omega' das erste Mal im Zusammenhang mit dem Unternehmen erwähnt. Unter der Bezeichnung Omega wurde eine besondere Taschenuhr verstanden, deren wichtigstes Kennzeichen eine absolute Spitzenqualität war. Der Begriff Omega stellt den letzten Buchstaben im griechischen Alphabet dar und steht und somit für Vollendung. Diese hochpräzise und im wahrsten Sinne des Wortes vollendete Uhr verdient diesen Namen, denn sie bescherte dem Unternehmen eine sehr große Anerkennung innerhalb der Fachkreise. Dem ab 1903 als 'Omega' bekannten Unternehmen verhalfen die Enkel des Begründers Louis Brandt zu weiterem international beachteten Ansehen. Dies ist durch die Entwicklung von
neuen hochpräzisen Edeluhren begründet, welche für spezielle Einsatzbereiche wie beispielsweise das Fliegen und Sport an sich entwickelt wurden. Das Niveau des hervorragenden Rufs der Uhrenmarke Omega blieb bis heute erhalten. Während der 1920er und 1930er Jahre erfolgten anschließend die Zusammenschlüsse des Omega mit Tissot und Lemania zu der 'SSIH-Gruppe' (Société Suisse pour l'Industrie Horlogère). Omega gehört heute als Tochtergesellschaft der Swatch-Group an.

Omega – die Marken-Uhr, die auch im Online Shop erworben werden kann

Omega konzipierte in den folgenden Jahren etliche Designs der innovativen Luxusuhr. Als Beispiele hierfür dienen die exklusiven Modelle De Ville, Seamaster und Speedmaster. Dabei erhielt fast jede Luxusuhr (Chronograph) das Qualitätsmerkmal 'Chronometer'. Wer sich für diese Uhr interessierte, konnte beim Armbandmaterial der Uhr zwischen Edelstahl, Kautschuk oder Alligatorleder wählen. Wer sich dazu entschiedet, eine Omega Uhr zu kaufen, erwirbt mit dieser Marken-Uhr einen stilvollen und zeitlosen Begleiter. Zudem beinhalten mehrere Modelle der Omega Uhr eine spezielle Co-Axial-Hemmung, welche in den 1970er Jahren vom George Daniels, einem britischen Uhrmacher konzipiert wurde. Bei der Co-Axial-Hemmung befinden sich oberhalb einer Welle zwei übereinanderliegende Gangräder, die alle Vorteile der Chronometer-Hemmung mit denen der Anker-Hemmung verbinden sollen. Die Anker-Hemmung weist einen stabilen Selbstanlauf auf sowie eine Erschütterungs-Sicherheit auf, wobei keine Gefahr einer Doppelauslösung besteht. Bei der Chronometer-Hemmung wiederum liegt der Schwerpunkt auf einem reibungsarmen Antrieb sowie einer gewissen Unabhängigkeit von Schmierungen. Das Unternehmen fertigt aufgrund dieses Prinzips seine Marken-Uhren seit 1999 an. Mit der Omega Luxusuhr erwirbt der neue Besitzer die höchst präzise Funktionalität sowie eine Marken-Uhr in einem sportlichen und in einem in innovativ elegant/klassischem Design. Damit werden sämtliche Wünsche der Uhrenliebhaber von den Chronographen von Omega erfüllt.

Die Omega Luxusuhr – in offizieller Mission

Die Uhrenmarke Omega ist der treue Begleiter in den James-Bond-Produktionen. Denn der fiktive Geheimagent trägt seit einiger Zeit eine Omega Luxusuhr. Allerdings geht es noch überirdischer: Omega war mit dem Modell 'Speedmaster Professionell', einem mechanischen Handaufzug Chronographen, die erste Uhrenmarke auf dem Mond. NASA hielt dem Unternehmen Omega selbst nach Ende der Apollo-11-Mission die Treue. Übrigens: Omega steht für die exakten Resultate der jeweiligen Wettkämpfe seit bei Olympischen Spielen offiziell Zeiten gemessen werden.